Aktuelles

ABC- Piraten zu Besuch in der Volksbank JL in Burg

„Wenn ich einmal groß bin … „

Wer kennt nicht die Situation, wenn Kinder unbedingt ein Spielzeug haben möchten und die Eltern sagen: „Nein ich habe nicht genug Geld dabei“. Unsere Piraten stellten sich die Fragen: „Woher bekomme ich das Geld? Warum hat die Bank so viel Geld? Und was ist eigentlich ein Konto?“

Die Einladung von Frau Klebe, Julius Mama, die in der Volksbank Jerichower-Land in Burg arbeitet, kam zu diesem Zeitpunkt genau richtig. Am 24.01.2019 machten wir uns, die ABC-Piraten mit ihren Erzieherinnen Frau Ziehm, Frau Seubert, Frau Wenner und Frau Kleie, auf den Weg zur Volksbank nach Burg. Wir starteten um 08:00 Uhr früh am Kindergarten und liefen bei leichtem Schneefall zum Bahnhof Möser. Dort trafen wir noch weitere ABC-Kinder und deren Eltern, die sich das aufregende Spektakel, unserer ersten Zugfahrt, anschauen wollten. Wir kauften uns Fahrkarten und warteten gespannt auf den Zug. Als dieser am Bahnhof eintraf, stiegen wir voller Freude hinein und waren schon sehr gespannt, was uns in der Bank so alles erwarten würde. In Burg angekommen liefen wir zur Volksbank JL am Rolandplatz. Als wir die Bank betraten kamen viele Bankangestellte auf uns zu und begrüßte uns freundlich. Wir fuhren mit dem Fahrstuhl in die obere Etage. In einem großen Meeting Raum zogen wir uns erst einmal aus. Frau Klebe begrüßte uns mit ihren Kollegen und freute sich, dass wir ihrer Einladung gefolgt waren. Wir wurden nun in einen weiteren Raum geführt, der mit vielen Tischen und Stühlen bestückt war. Auf den Tischen fanden wir viele Leckereien, Getränke und Ausmalhefte mit ganz viel Spielgeld.

Mit Hilfe der vorhandenen Technik, erklärten uns Frau Klebe und ihre Kolleginnen, wie viele Bankangestellte in der Bank arbeiten und wie viele Volksbanken es überhaupt in Sachsen-Anhalt gibt. Gespannt lauschten wir ihren vielen Informationen. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe begann damit, die Räumlichkeiten der Bank weiter zu erforschen. Das war sehr interessant und zum Teil lustig, durften wir doch unsere Hände kopieren, um anschließend all die Finger zusammen zu zählen. Auf dem Weg zum Kopierer trafen wir sogar die beiden Chefs der Volksbank JL. Sie waren total nett. Anschließend erklärten uns die Bankangestellten, wie man echtes Geld vom gefälschten Geld unterscheiden kann und das man niemals Geld kopieren darf.

Während dessen bekam die andere Gruppe eine Führung an den Bankautomaten. Sie zahlten Geld ein und ließen sich Geld wieder auszahlen. Das geht aber nur wenn man ein Konto bei der Bank hat und dort auch Geld drauf ist.

Julius Mama hatte Julius Taschengeld dabei und wir durften dieses an dem Automaten einzahlen.

Zurück